Diese Website verwendet Cookies.

Diese Cookies dienen dazu die Funktionalität und das Benutzererlebnis der Website zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können aber auch widersprechen. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Bei Nutzung unserer Seite oder bei Klick auf OK akzeptieren Sie den Gebrauch von Cookies.

Ready for new perspectives
Empowering development is shaping future successes

Talent Management Studie

Talentpolitik auf dem Prüfstand

Talentmanagement ist für die einen ein hoch aktuelles, brisantes und emotionales Thema. Andere Unternehmen und Organisationen sehen Talentpolitik als überbewertete Modeerscheinung. Dritte wiederum verfolgen eine „Vogel-Strauß-Strategie“, stecken den Kopf in den Sand und vertrauen auf das Prinzip Hoffnung: Es wird schon nicht so schlimm kommen. Viele reden von Talent Management und meinen doch Unterschiedliches. Letztlich geht es um „personalpolitisches Krisenmanagement“: Es geht darum, wie sich Unternehmen auf die demographischen Entwicklungen, die Knappheit qualifizierter Nachwuchskräfte, die zunehmende Unabhängigkeit wichtiger Know How-Träger oder den wachsenden Kostendruck einstellen.

„Talentpolitik auf dem Prüfstand“ ist eine internationale Studie der Universität Innsbruck und der Transformation Management AG. Mit dieser Studie haben wir uns auf die Suche nach der Realität und der Vielfalt im Talent Management begeben. Herauszufinden, was wirklich erfolgreiches Talent Management ist, steht dabei im Mittelpunkt unseres Interesses. Mit dem Ziel, der Frage vorzubeugen, wie es der Personalvorstand eines deutschen Großkonzerns formulierte: „…rechnet sich das überhaupt?“ Diese Frage taucht dann auf, wenn der Gedanke aufkommt, dass die falschen Dinge gemacht wurden. 

Zwei Zielgruppen stehen im Zentrum unseres Interesses: Erstens die börsennotierten Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Von diesen beteiligten sich insgesamt über 80 %, darunter Schwergewichte wie Credit Suisse AG, Deutsche Telekom AG, Deutsche Lufthansa AG, OMV AG, RWE AG, SAP AG, Strabag AG oder Wienerberger AG etc. Darüber hinaus wird eine Reihe weiterer Wirtschaftsunternehmen, die sog. „Hidden Champions“ in die Untersuchung miteinbezogen.

Talent Management allerdings ausschließlich aus der Sicht von Wirtschaftsunternehmen zu betrachten, blendet möglicherweise andere interessante Zugänge aus. Wir haben deshalb als zweiten Schwerpunkt Organisationen aus anderen gesellschaftlichen Bereichen mit in das Sample aufgenommen. Die Ergebnisse zur Talentpolitik in namhaften Sportorganisationen, aus hochrangigen Kultureinrichtungen und aus Bildungsinstitutionen zeigen deren spezielle Herausforderungen; ihre Lösungsansätze beinhalten auch ein erhebliches Lernpotenzial für Wirtschaftsbetriebe.

Konkret konzentrieren wir uns in der Analyse auf die strategische Einbindung der Talentpolitik, die unternehmens- und organisationsspezifischen Herausforderungen, die konkreten Maßnahmen und Wirkungen und nicht zuletzt die Zukunftsperspektiven.

Diese Unternehmen haben bisher an unserer Studie teilgenommen:

Beschreibung

Der Talent Management Index®

Basis des Talent Management Index® bildet das Konzept der Organizational Maturity – der Reifegrad von Organisationen. Das Modell geht davon aus, dass professionell gemanagte Organisationen bewusst gestaltete Entwicklungsstufen zur Bewältigung externer (Markt, Kunden, Wettbewerber etc.) und interner Herausforderungen „durchlaufen“. Diese schrittweise Perfektionierung wird von den Verantwortlichen gezielt und strategiegeleitet gestaltet.

 

Lesen Sie mehr zum Talent Management Index® ...

 

Talent Management Index®: Verteilung der Reifegrade in den verschiedenen Ländern:

Beschreibung